Job-Wunder

Job-Wunder

In zahlreichen Gemeinden werden hierzulande alte, ausgediente Nähmaschinen gesammelt, generalüberholt und in den Ländern des Südens an caritative Institutionen weitergeleitet. Dank robuster Bauweise und energieunabhängigem Fußpedalantrieb haben sich diese Nähmaschinen zu Job-Wundern gemausert.

Nach Abschluss einer Schneiderlehre können Absolventinnen und Absolventen zu guten Konditionen eine Nähmaschine erwerben – fertig ist die „ICH-AG“. So wie dieser Mann ist das Geschäft auf der Straße und man kann damit sich und sogar seine Familie ernähren. Ein zweites Leben für Omas Nähmaschine.

Im Umkreis von Arzberg kümmert sich Projektgründer Ulrich Frey um die Weiterleitung von Nähmaschinen. Er ist gerne behilflich bei der Vermittlung von Annahmestellen.

... und was meinst du dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.